Exkursion Hohenschönhausen

Geschichtsexkursion „Auf den Spuren unserer deutsch-deutschen Geschichte“ Über 20 Jahre, mehr als zwei Jahrzehnte, eigentlich keine langer Zeitraum, dennoch fehlt unserer Generation jeglicher Bezug zu den Ereignissen von damals. Um wenigstens einen kleinen Einblick in die Zeit von vor der Wende zu bekommen, sind wir, die 12. Klassen des Bismarck-Gymnasiums, begleitet von unseren Geschichtslehrerinnen Frau Kampe und Frau Mosig, Mitte April mit dem Bus gen Bundeshauptstadt gefahren. Hohenschönhausen, bekannt für sein ehemaliges „Stasi-Gefängnis“, war unser erstes Tagesziel. Edda Schönherz-bekannte Fernsehmoderatorin beim DDR-Fernsehen und ehemals selbst in diesem Gefängnis Inhaftierte- brachte uns durch ihre persönlichen Erlebnisse in dieser „Einrichtung“ auf eine beeindruckende Art und Weise die Schattenseiten der DDR-Geschichte näher. Ihre Schilderungen stießen bei vielen von uns auf Überraschung und eine gewisse Fassungslosigkeit. Neben den physischen Folterungen waren besonders die psychischen Qualen, denen die Insassen ausgesetzt wurden, enorm. Bei der Führung durch die unterirdischen Keller mit den alten Folterkammern konnten wir uns nur annäherungsweise in die Lage der Gefangenen hineinversetzten. Anschließend besuchten wir die Gedenkstädte der Berliner Mauer, neben der Kirche der Versöhnung, von wo aus wir einen ehemaligen Abschnitt des Todesstreifens überblicken konnten. Zu guter Letzt bestand für uns die Möglichkeit, dem Asisi-Panorama einen Besuch abzustatten. Unterstützt durch Licht und Musik demonstrierte es uns den Blick, den ein Westberliner zu Zeiten des Bestehens der Mauer in den Osten hinüber werfen konnte. Diese Geschichtsexkursion hatte nicht nur einen belehrenden und informativen Charakter, sondern diente uns auch als unsere letzte gemeinsame Abschlussfahrt. 


Lucas Geitner Klasse12/1
A.Kampe