Der Wasserturm

Der 48m hohe, achteckige Turm wurde 1934/1935 im Zuge der zentralen Wasserversorgung der Stadt Genthin errichtet. Der Turm verfügt über ca. 225 Stufen und hat einen Durchmesser von 11m. Seit dem 13. Mai 2004 ist er ein Wachturm im vorbeugenden Brandschutz. Dieser verfügt über eine Rundumwärmebildkamera , welche sich auf der Spitze des Turmes befindet und über eine Reichweite von 10-15km verfügt. Das Klinkerbauwerk wurde im oberen Bereich des Turmes ausgekragt, um den 7,80m hohen Wasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 400.000L aufzunehmen. Die künstlerische Ausgestaltung lag in den Händen des Genthiner Bildhauers Bernd Schmitt (1902-1950). Er entwarf insgesamt 8 Figuren, welche eine Höhe von jeweils 3,20m aufweisen. Heute jedoch befinden sich nur noch 4 dieser Figuren auf ihren Sockeln am Wasserturm: Der Ingenieur, der Arbeiter, der Landmann und die Frau. Der Soldat, der Reichsarbeitsdienstmann, sowie der SA- und SS- Mann wurden nach dem 2. Weltkrieg entfernt. Der Turm diente als Speicher- und Schaltorgan für das alte Wasserwerk Genthin, welches gemeinsam mit dem Wasserturm am 3. April 1995 außer Betrieb gesetzt wurde.

Die nächste Station des Rundgangs ist das Jugendhaus Thomas Morus. Gehen sie dafür über die Geschwister- Scholl- Straße hinter Ihnen und danach nach links bis zur Hausnummer 4, dem hellblauen Gebäude mit den Mosaiksteinen.