Das Kreismuseum Jerichower Land

 Museum 04.03.2018 Foto: privat || picture: private    Aus DDR Foto: Museumarchiv || picture: museum archive    

Deutsch

Den folgenden Text anhören

Das Kreismuseum wurde 1886 vom damaligen „Verein für Altertumsfreunde“ gegründet. 1908 übernahm der Landkreis Jerichow II die umfangreichen Sammlungen. Seit 1927 befindet sich das Museum in der zweigeschossigen Jugendstil-Villa in der Nähe des Genthiner Bahnhofs, welche 1898 vom Architekten Albert Schenke als Eckbau mit Krüppelwalmdach errichtet wurde. Diese beherbergte für einige Zeit auch noch ein kleines Geschäft in der unteren Etage. Als die Kreise Burg und Genthin 1994 vereinigt wurden, wurde das Museum zum Kreismuseum des Jerichower Landes. Das Museum beherbergt mehr als 25.000 Exponate aus der Region zwischen Elbe, Havel und Fläming. Vor allem die Sammlung ur- und frühgeschichtlicher Funde ist überregional bekannt. Schon im Vorgarten des Museums beginnt die Entdeckungsreise. Ihr könnt z.B. versuchen, die Inschriften auf dem Runenstein zu entziffern oder die ältesten Wasserfahrzeuge, nämlich Boote, die aus einem einzigen Baumstamm geschlagen wurden, bestaunen. Im Museum werdet ihr von einem Mammutschädel begrüßt. Mammuts grasten während der letzten Eiszeit auch im Jerichower Land. Vor 200.000 Jahren lebten in dieser Region auch schon Menschen, wie ein Faustkeil beweist, der in Gerwisch gefunden wurde. Besonders imposant ist auch das älteste Musikinstrument der Welt- ein aus Kochen geschnitztes Schwirrgerät. In der zweiten Etage des Hauses reicht die Reise 300 Jahre ins Mittelalter zurück. Ihr bekommt z.B. einen Einblick ins damals weitverbreitete Weberhandwerk und in der schwarzen Küche erfahrt ihr, warum ihr einen Zahn zulegen solltet und was ein Kaffenkahn (= historisches Binnenschiff) ist. Außerdem könnt ihr erfahren was Otto von Bismarck mit dem Jerichower Land zu tun hat und was Kinder früher in der Schule gelernt haben!

Frage zum Lösungswortbuchstaben 6:

Wie lautet der vierte Buchstabe des Landkreises, zu dem das Museum gehört?

Die nächste Station ist die Kreissparkasse des Jerichower Landes in der Brandenburger Straße 97. Halten Sie dort Ausschau nach einem öffentlichen Schaukasten. Dort finden Sie den nächsten QR-Code.

 

English

Hear the following text

The District Museum was founded in 1886 by the „Verein für Altertumsfreunde“(society for antiquity-joy). In 1908 the county Jerichow II took over the extensive collections. Since 1927 the museum has been located close to the train station.  The two-floored Jugendstil Villa was built by the German architect Albert Schenke as a corner building with a half-hipped roof. For some time, there was also a small store on the ground floor. As the counties Genthin and Burg were unified in 1994, the museum became a district museum. It contains over 25.000 exhibits from the local region around Elbe, Havel and Fläming. Especially exhibits from protohistoric ages are widely known. You can try to decipher the inscriptions on rune stones or gaze at the oldest boats which were built out of just one single trunk. When you enter the museum, you are being greeted by a huge mammoth skull. Those mammals were living in this region during the last ice age. A biface (an old tool used by stone age civilizations) which was found in Gerwisch proofs, that 200.000 years ago humans were already living here as well. On the second floor your adventure reaches back into the Middle Ages 300 years ago and you can get an insight into the weaver’s trade, which was widely exercised back then. You also get to know what the famous Otto von Bismarck had to do with the Jerichower Land and what children learned at school in the past!

Question to solution word letter 6:

What's the 4th character of the district, the museum belongs to?

Our next building is the "Kreissparkasse Jerichower Land" in the Brandenburger Straße 97. Look for a notice board. You will find the next QR-Code there.