Schüleraustausch Polen 2014

Am Montag den 19. Mai 2014  ging es für 15 Schüler des Bismarck Gymnasiums und 15 Schüler des PartnerGymnasiums Radlin auf eine Reise nach Radebeul, um die Partnerschaft zwischen den beiden Schulen und Städten zu vertiefen.

Noch am ersten Abend lernten wir die polnischen Freunde durch einen, von Frau Mosig veranstalteten, „Kennenlern-Abend“ kennen. Mit einem Namensspiel und einigen Tänzen sollte es uns erleichtert werden, die Namen zu lernen. Dies war jedoch schwerer als gedacht, da uns viele der polnischen Namen sehr fremd vorkamen.

Nach dem Programm siegte noch die Zurückhaltung, aber erste Kontakte waren geknüpft.

Dies änderte sich jedoch schon am nächsten Morgen, auf der Zugfahrt nach Wehlen, von wo wir eine Wanderung durch die Sächsische Schweiz unternahmen. Der  Aufstieg zur Bastei sorgte nicht nur für Schweiß, sondern auch für einige internationale Unterhaltungen und damit für ein jetzt selbstsicheres  aufeinander zugehen.

Die beeindruckende Natur Sachsens ließ uns die Anstrengung des Wanderns völlig vergessen und auch leckeres Eis tat ein gutes dazu.

Am Abend begaben sich einige Schüler ins Schwimmbad, während andere den polnischen Mitschülern ein Kartenspiel beibrachten.

Am Mittwoch besuchten wir wichtige historische Plätze in Dresden, wie die Frauenkirche und den Zwinger, das Verkehrsmuseum, bzw. das „Grüne Gewölbe“. Die wunderschöne Altstadt war ein passender Ort für weitere Kontakte mit den polnischen Schülern, wie der Abend, als wir zum Bowling gingen. Im sportlichen Wettstreit intensivierten sich die Beziehungen vor allem über die englische Sprache.

An den letzten beiden Tagen unternahmen wir  eine weitere Wanderung in die Sächsische Schweiz , wobei wir die berühmte Festung „Königsstein“ besuchten. Zurück ging es bei schönstem Wetter mit dem Schaufelraddampfer. Außerdem stand am Donnerstagabend eine Fahrt  in die Dresdener Neustadt  an, auf der wir einen Einblick in das kultige Leben der Studenten, Künstler und „Lebenskünstler“  bekamen. Am Freitag besuchten wir die beeindruckende Gläserne Manufaktur von VW und das Hygiene- Museum.

Nach einem fröhlichen Abschlussabend mit Dankesgeschenken an die Lehrer,  witzigen Tanzrunden und dem Austausch von Facebook-Kontakten endete die Woche am Samstag mit der Abfahrt aller von Radebeul-Weintraube. Im nächsten Jahr werden Schüler unserer Schule die Polen in Krakau besuchen und die deutsch-polnische Schulpartnerschaft  mit hoffentlich genau so fröhlichem Leben erfüllen.

Susan Kaufhold