Förderverein Geschichte

Am 28.11.1991 fand die Gründung des Vereins in der Aula des Gymnasiums statt. Eingeladen hatten dazu einige ehemalige Abiturienten, wie Dr. Windelband, der sein Abitur 1948 hier absolvierte, Dr. Rolf Brose, damaliger Geschäftsführer des Henkelwerkes-Genthin, Rechtsanwalt Hubert Willging und Rolf Schütter. Zugegen waren etliche Ehemalige und der langjährige Schulleiter Herr Wienmeister.

Unser Förderverein hat eine Vorgeschichte: Er ist nämlich hervorgegangen aus einer Vereinigung Ehemaliger, die sich in der DDR-Zeit unter dem Vorsitz von Herrn Dr. Wilhelm Behrens regelmäßig trafen. Im Mai 1990 kamen Ehemalige aus Ost und West erstmals in Genthin zusammen. Hier wurde der Wunsch laut, dass die Schule ihren alten Namen zurückerhalten möge. Am 1.10.1926 hatte die Schule vom Kultusministerium in Preußen den Namen „Bismarck-Schule“ erhalten, der dann 1945 verboten wurde. Es erfolgte erst eine Umbenennung in „Staatliche Oberschule Genthin“, die ab 1958 auf „Erweiterte Oberschule Genthin“ (EOS) und von 1973 bis 1990 in EOS „Dr. Theodor Neubauer“ umbenannt wurde.

Seit dem 8.2.1991 trägt die Schule den Namen „Bismarck-Gymnasium-Genthin“. Am 2.6.1994 besuchte Fürst Ferdinand von Bismarck unser Gymnasium und stiftete eine Bronzebüste seines Urgroßvaters, des ehemaligen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck.

Im Jahre 1992 bestand unser Förderverein aus ca. 40 Mitgliedern, besonders erwähnt seien die Aktivitäten der ehemaligen Abiturientinnen Frau Voth, Frau Döhler, Frau Czapura und der ehemaligen Lehrerin Frau Dr. Stiebens.

Am Gründungstag wurden der Satzungsentwurf beraten und ein Gründungsvorstand gewählt. Im Januar 1992 fand die erste Beratung des Gründungsvorstandes statt. Die ersten Aufgaben bestanden vor allem darin, die Gemeinnützigkeit eines eingeschriebenen Vereins zu erlangen, die Mitgliederzahl zu erhöhen und die erste Mitgliederversammlung vorzubereiten. Entsprechend der Satzung wird nun jedes Jahr eine Mitgliederversammlung durchgeführt, wobei alle zwei Jahre der Vorstand entlastet und neu gewählt wird. In den Mitgliederversammlungen werden der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, der Finanzbericht und der Bericht des Schulleiters ausgiebig diskutiert.

Zur Zeit gehören etwa 261 Mitglieder dem Verein an. Leider ist es bisher nicht gelungen, einen größeren Teil der Eltenschaft bzw. Bürger Genthins und seiner Umgebung für eine Mitgliedschaft zu gewinnen.

Die Gemeinnützigkeit des Vereins besteht darin, Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung für das Gymnasium zu finden. So konnten Mittel für eine Computereinrichtung, Sportgeräte, Sportbekleidung, Musikinstrumente und Requisiten für die Laienspielgruppe zur Verfügung gestellt werden. Weitere finanzielle Unterstützung bekam die Schule zur Ausgestaltung der Projektwochen, dem Schüleraustausch mit Ungarn und Dänemark und zum Aufbau eines Schulchors. Jährlich werden zwei Rundschreiben verschickt, um auf Schwerpunkte der Arbeit oder besondere Ereignisse am Gymnasium hinzuweisen.