Theater - Drachen haben nichts zu lachen

(Buch: Franz Sales Sklenitzka, für das Theater eingerichtet von H. und A. Döbberthin) 


Fips ist wütend. Da er den ganzen Tag liest, merkt er zu spät, dass Ritter Sigmund Silberzahn-Floretto in Fips´ Wald Fallgruben gräbt. Zum Glück kann das Drachenbaby gerettet werden. Am liebsten würde Zipp alle Drachen unter Naturschutz stellen. Ja, wenn er das Turnier gewönne, dann hätte er beim König einen Wunsch frei. Aber wie soll der kleine Zipp, in dessen Rüstung Blumen wachsen, gegen die sportlichen Raufbolde antreten? Zum Glück hat er Freunde, die ihm helfen. Auch die stärksten und arrogantesten Ritter kann man austricksen – wenn man Köpfchen hat. 

Premiere am 2.7.98. 
Fünf Aufführungen in der Aula Haus III erfreuten Eltern, Schüler und Lehrer. Regie: Rosi Krusch 
Tanzgruppe: Kerstin Mosig 
Kostüme: Angelika Döbberthin 
Bühnenbild: Sabine Buchheister